Button für Menü
REMONDIS Global Website // Schweiz
Eine Welt
ohne Recycling
ist eine ohne
Zukunft

Crazy - smart navigation with each item having a different size and margins

  • NACHHALTIGKEIT

    Wir sind praktizierter Klimaschutz

  • Nachhaltigkeit ist für uns Unternehmenszweck und -philosophie zugleich. Mit unserer Kernkompetenz Recycling und Verwertung tragen wir in erheblichem Maße dazu bei, weltweit Rohstoffe zu erhalten und Klima- sowie Umweltschäden durch Primärrohstoffabbau zu reduzieren. Aber nicht nur das: Wir sind auch überall sonst aktiv, wo es darum geht, unseren Planeten und seine Ressourcen für zukünftige Generationen zu erhalten. Fakt ist: Aktuelle Klimaschutzvorhaben und die Begrenzung der Erderwärmung auf maximal 1,5 Grad lassen sich nur mit der Kreislaufwirtschaft im Allgemeinen und REMONDIS im Besonderen realisieren.

Mit Recycling zum Green Deal

  • In Lünen, Deutschland, betreiben wir Europas größtes Zentrum für industrielles Recycling mit 230 Hektar Fläche und modernsten Aufbereitungstechnologien für unterschiedlichste Stoffströme. Mit unter anderem im Lippewerk entwickelten Technologien führen wir weltweit 25 Millionen Tonnen Material in den Kreislauf zurück oder produzieren daraus ressourcenschonende Rohstoffe auf Recyclingbasis. Mit beeindruckendem Ergebnis in Sachen Klimaschutz. Allein durch unsere Tätigkeiten im Lippewerk sparen wir jährlich rund 500.000 Tonnen CO2-Emissionen ein. Das entspricht dem Klimaschutzbeitrag von 25.000 Hektar Waldfläche. Und das Lippewerk ist bei Weitem nicht der einzige Ort, an dem wir mit Recycling Emissionseinsparungen erzielen. International verfügen wir über 500 Anlagen. Da kommt so einiges zusammen an weltweit praktiziertem Klimaschutz. Ganz im Sinne der EU, die zur Erreichung ihres Green Deals mit einem bis 2050 komplett klimaneutralen Europa ganz bewusst auf die Kreislaufwirtschaft setzt.

Nachhaltigkeit weltweit ein Zuhause geben

Als international führendes Unternehmen der Kreislaufwirtschaft mit rund 800 Standorten auf vier Kontinenten tragen wir nahezu überall auf der Welt dazu bei, Ressourcen zu schonen und nachhaltig verfügbar zu machen. Zur Etablierung standardisierter Verfahren – zuvorderst im Bereich der Abfallbehandlung – gesellen sich diverse Leuchtturmprojekte, mit denen wir in einzelnen Ländern starke Zeichen in Sachen Nachhaltigkeit setzen. Das Spektrum reicht hier von Windel- und Kaffeekapselrecycling in den Niederlanden bis hin zur Rückgewinnung von Fe- und NE-Metallen aus Abfallverbrennungsschlacken in Singapur. Ein Projekt, für das wir übrigens mit dem Asia Green Business Award ausgezeichnet wurden. Hinzu kommen innovative Meilensteine wie die in Deutschland errichteten Anlagen zum Phosphorrecycling und zur Sortierung von Leichtverpackungen, die mittels Technologietransfer überall auf der Welt ihre klima- und ressourcenschützende Wirkung entfalten können.

Alles zum Thema Klimaschutz durch Kreislaufwirtschaft

  • Klimaschutzprojekt und Recyclingzentrum in einem: das REMONDIS Lippewerk in Lünen

Schluss mit der Plünderung natürlicher Ressourcen

  • Auf Primärrohstoffe zu setzen, führt aus zwei Gründen in die Sackgasse. Erstens sind die Vorkommen endlich und reichen niemals aus, um demnächst zehn Milliarden Menschen zu versorgen. Zweitens geht die Gewinnung und Nutzbarmachung von natürlichen Rohstoffen mit hohem Energiebedarf und klimaschädlichen Emissionen einher. Aus diesen Gründen ist eine sukzessive Umstellung auf Recyclingrohstoffe alternativlos. Wir treiben diese Umstellung mit allem, was wir können, voran. Das heißt, wir stellen nicht nur hochwertige Recyclingrohstoffe her, sondern kämpfen auch dafür, dass sie in der Industrie und Bauwirtschaft verstärkt zum Einsatz kommen. Stichwort: Minimal Content. Hierbei geht es um die Einführung verpflichtender Rezyklatquoten bei der Herstellung von Produkten.

    Aus Recyclingrohstoffen stellen wir unter anderem verschiedenste Kunststoffgranulate für neue Produkte her

Ein bisschen Ökodesign reicht nicht

    • Mehr zum Thema Ökodesign und Recyclinglabel auf remondis-nachhaltigkeit.de

    • Bereits seit 2009 gibt es die EU-Ökodesign-Richtlinie mit diversen daraus resultierenden nationalen Umsetzungen. Ziel ist es, Unternehmen dazu zu bringen, dass sie Produkte unter dem Aspekt Klimaschutz konzipieren und produzieren. Bisher liegt der Fokus dabei stark im Bereich energie- und emissionsreduzierte Herstellung. Wir finden, das reicht nicht, und setzen uns deshalb für eine Ökodesignrichtlinie ein, die den Namen auch wirklich verdient. Ganz wichtig wäre zum Beispiel, Produkte bezüglich ihres Rohstoffeinsatzes konsequent vom Ende her zu denken. Also so zu entwickeln, dass enthaltene Materialien optimal zurückgewonnen werden können. Auch die Verwendung von Recyclingrohstoffen bei der Herstellung spielt eine entscheidende Rolle. Es geht also um eine Integration der Rohstoffeffizienz in die Ökodesignrichtlinie. Ein entsprechendes Label haben wir dafür bereits entwickelt.

    • Nur wer die Wahrheit kennt, hat auch die Wahl.
      Deshalb braucht es für alle Konsumgüter ein Label Rohstoffeffizienz, das ganz klar ausweist, wie nachhaltig, ressourcenschonend und recyclingfähig etwas hergestellt wurde.

Grüne Energie im großen Stil

    • Nachhaltigkeit hat bei uns viele Facetten. Eine davon ist, selbst Materialien, die sich nicht stofflich verwerten lassen, einer klimaschützenden Verwendung zuzuführen. Das gelingt, indem wir nicht recycelbare oder gar wegen ihres Schadstoffgehalts zwingend zu entsorgende Reststoffe umweltgerecht thermisch verwerten. So entstehen jährlich allein im REMONDIS Lippewerk, Europas größtem Zentrum für industrielles Recycling, 330.000 Megawattstunden regenerative Energie in Form von Wärme und Strom. Hinzu kommen europa- und weltweit diverse weitere moderne Abfallverbrennungsanlagen. Sie alle leisten einen wichtigen Beitrag zur Energiewende und zur schrittweisen Abkehr von klima- bzw. umweltschädlichen Kohle- und Atomkraftwerken.

Machen, was möglich ist – immer und überall

Unser Ziel ist, Emissionen einzusparen, wo immer es geht. Und gerade im Bereich der Deponien geht jede Menge. Deshalb kämpfen wir dafür, das deutschlandweit bereits seit 2005 geltende Lagerungsverbot für Reststoffe mit organischen Anhaftungen endlich europaweit umzusetzen. Warum wir darauf so großen Wert legen, ist schnell erklärt: Auf Deponien gelagerte organische Reststoffe stoßen in großen Mengen Methan aus – ein Treibhausgas, das 25-mal klimaschädlicher ist als CO2. Ein europaweites Deponieverbot wäre also ein echtes Pfund im Kampf gegen den Klimawandel. Die durch Abfallwirtschaft bedingten THG-Emissionen ließen sich auf einen Schlag um 67 Prozent reduzieren. Noch größeres Klimaschutzpotenzial liegt in der sukzessiven Schließung unzähliger weltweit nach wie vor existierender offener Deponien, auf denen Abfälle mit schlimmen Folgen für Mensch und Umwelt verbrannt werden.

Die ganze Welt der Nachhaltigkeit auf einer Website

    • Wie wichtig uns Nachhaltigkeit und Klimaschutz sind, erkennen Sie daran, dass wir dem Thema eine eigene REMONDIS-Website widmen. Hier stellen wir Ihnen vor, was uns in puncto Nachhaltigkeit auszeichnet und was wir alles leisten, um Themen wie Recycling, Umweltschutz und Ressourcenschonung auch gesellschaftlich voranzutreiben. Die Website ist außerdem gespickt mit allgemeinem Nachhaltigkeitswissen – zum Teil in Form herunterladbarer Infografiken.

  • Presse – Immer auf dem neusten Stand

    Standorte – Europa und weltweit

    Bibliothek – bequemer Zugriff auf Broschüren und Videosequenzen

    Suche – Auf schnellstem Wege alles finden

Diese Seite verwendet aktuelle Techniken, die in dem von Ihnen verwendeten Browser unter Umständen nicht korrekt angezeigt werden können.
Bitte aktualisieren Sie Ihren Internet-Explorer oder weichen auf einen anderen Browser wie Chrome oder Firefox aus.
Schließen